Hauptnavigation


Programm Zukunftszentren – Unterstützung von KMU, Beschäftigten und Selbständigen bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Gestaltungsansätze zur Bewältigung der digitalen Transformation

Die gsub mbH unterstützt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bei der Umsetzung der Förderrichtlinie „Zukunftszentren – Unterstützung von KMU, Beschäftigten und Selbständigen bei der Entwicklung und Umsetzung innovativer Gestaltungsansätze zur Bewältigung der digitalen Transformation". Das Förderprogramm wird über Mittel des Bundes und Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) finanziert und richtet sich ausschließlich an Antragsteller*innen aus den neuen Bundesländern (ohne Berlin). Im Mittelpunkt der Förderung steht die Anpassung der Beschäftigten, Unternehmen und Unternehmer*innen an den Wandel in insgesamt drei Handlungsschwerpunkten. In den Handlungsschwerpunkten „Regionales Zukunftszentrum“ und „Zentrum digitale Arbeit“ sollen die Unternehmen, insbesondere KMU, und ihre Beschäftigten mit aktuellen Kenntnissen der Arbeits- und Organisationsforschung bei der Erprobung innovativer Gestaltungsansätze unterstützt werden. Im Handlungsschwerpunkt „Haus der Selbstständigen“ sollen Selbstständige, insbesondere Solo-Selbstständige, durch Bereitstellung von Wissen und Vernetzungsmöglichkeiten in ihrer Gestaltungskompetenz gestärkt werden.

Förderrichtlinie und Ideenwettbewerb

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat am 13.03.2019 im Bundesanzeiger die Förderrichtlinie „Zukunftszentren“ vom 07.03.2019 veröffentlicht.

Die gsub mbH ist als Projektträger mit der administrativen Umsetzung des Förderverfahrens beauftragt.

Die Förderrichtlinie mit näheren Angaben zu den förderfähigen Inhalten und dem Verfahren von der Einreichung von Projektideen bis zur Bewilligung von Projektvorhaben finden Sie hier: