Hauptnavigation


Bundesförderung „Stark im Beruf“

Mit der Bundesförderung „Stark im Beruf“ leistet das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend einen weiteren Beitrag zur Integration von Müttern mit Migrationshintergrund in Deutschland. Die Projekte im Rahmen dieser Bundesförderung richten sich an Frauen mit Migrationshintergrund, insbesondere solche aufgrund des Kriegs in der Ukraine geflüchteten Mütter, die grundsätzliche Zugangsberechtigung zum deutschen Arbeitsmarkt haben sowie Kinder haben und Hürden bei der Erwerbsaufnahme begegnen. Ziel von „Stark im Beruf“ ist es, zugewanderte Mütter an den Arbeitsmarkt heranzuführen und bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen sowie Unterstützungsstrukturen für die Zielgruppe zu etablieren.

Über eine Förderung von Trägern bis zum 31.12.2022 sollen die im ausgelaufenen ESF‐Bundesprogramm „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ entwickelten Ansätze weitergeführt werden und Regelangebote der Arbeitsförderung insbesondere ergänzt oder flankiert werden um

  • Erstorientierung zum (beruflichen) Alltag und zur Integration in Deutschland
  • Orientierungs‐ und Qualifizierungsangebote für Mütter mit Migrationshintergrund zu arbeitsmarktrelevanten Fragen
  • Beratung zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und Einbezug in der Familie
  • Begleitung während der Qualifizierungs‐, Hospitations‐ und Erwerbsaufnahmephase von der beruflichen Orientierung über den Beginn eines Praktikums, einer Ausbildung oder einer Weiterqualifizierung bis zur ersten Phase einer Beschäftigung.

Die Regiestelle für Bundesprogramme im Bereich der Kindertagesbetreuung (Kita-B) ist mit der inhaltlich organisatorischen Durchführung als auch der finanzadministrativen Begleitung des Programms betraut. Neben der gemeinsamen Gestaltung und Darstellung des Programms und dem Transfer des Know-How bietet die Regiestelle die zugehörigen Beratungs- und Unterstützungsleistungen gegenüber den Zuwendungsempfänger*innen an, ist für ein qualitativ hochwertiges Monitoring sowie eine systematische Auswertung der Daten durch Verwaltungssysteme verantwortlich und erbringt die Administration im mittelverwaltenden Bereich.

Die Regiestelle wird getragen durch:

  • gsub - Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH (finanztechnisches Fördermittelmanagement)
  • Stiftung SPI - Sozialpädagogisches Institut Berlin - Walter May (inhaltliche Programmbegleitung)

Link zur Programm - Webseite: https://starkimberuf.de