Hauptnavigation


Modellprogramm "JUGEND STÄRKEN: Aktiv in der Region"

Ziel des Modellprogramms ist es, in Fortentwicklung der Initiative JUGEND STÄRKEN und ihrer Programme kommunale Strukturen für die Anliegen der Jugendhilfe zu stärken.

An 36 ausgewählten Modellstandorten soll erprobt werden, welche Rahmenbedingungen in der Kommune gegeben sein müssen, um die kommunale Jugendpolitik rund um § 13 Jugendsozialarbeit (SGB VIII) nachhaltig zu stärken.

In den ausgewählten Städten und Landkreisen soll für die Zielgruppe der nicht (mehr) erreichten Jugendlichen ein passgenaues und möglichst lückenloses Fördersystem vor Ort am Übergang von der Schule in Ausbildung und Beschäftigung geschaffen werden, um ein „Verlorengehen“ der Jugendlichen zu verhindern. Für die notwendige rechtskreisübergreifende Verzahnung zwischen Schule, Jugendamt, Jobcenter, Arbeitsagentur und weiteren Akteuren haben die Jugendämter geeignete und vor allem verbindliche Strukturen und Rahmenbedingungen zu schaffen. Die neu aufgebauten Angebote für die Jugendlichen sollen nach Auslaufen der Förderung im Sinne der Nachhaltigkeit möglichst in Verantwortung der Kommune weitergeführt werden.