Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Betriebliche Kinderbetreuung

Das Förderprogramm "Betriebliche Kinderbetreuung" war Teil des Unternehmensprogramms „Erfolgsfaktor Familie“, mit dem das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) Anreize für Unternehmen setzten möchte, sich für eine familienbewusste Personalpolitik zu engagieren.

 Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Mit der Fortsetzung des Förderprogramms „Betriebliche Kinderbetreuung“ unterstützte das Bundesfamilienministerium mit konkreten Anreizen Unternehmen, die sich für die Betreuung der Kinder ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren.

Gefördert wurde die Schaffung neuer Betreuungsplätze für Mitarbeiterkinder bis zum vollendeten dritten Lebensjahr – sei es in bestehenden oder in neuen Einrichtungen. Pro Platz wurde ein pauschaler Zu­schuss zu den laufenden Betriebskosten gewährt. Die Höhe der Pau­schale war abhängig vom Betreuungsumfang. Für einen Ganztagsplatz wurde z.B. eine Pauschale von 400 € pro Monat gezahlt. Die Förderung erfolgte für bis zu zwei Jahre. Die Laufzeit des Programms endete am 30.06.2017. Für eine Förderung mussten folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Die Betreuungsplätze mussten neu sein.
  • Es entstand eine Gruppe mit wenigstens sechs Plätzen, in be­gründeten Ausnahmefällen konnten es auch weniger sein.
  • Alle Unternehmen mit Sitz in Deutschland, aber auch Stif­tungen und Körperschaften des privaten Rechts, konnten am Programm teilnehmen. Je nach Größe und Bedarf des Unter­nehmens konnte es lohnend sein, mit anderen Unternehmen zu kooperieren, um neue Betreuungsplätze zu schaffen. Derartige Kooperationsprojekte mit mehreren Unternehmen wurden im Programm bevorzugt gefördert.
  • Die Unternehmen beteiligten sich mit mindestens 250 Euro pro Ganztagsplatz und Monat an den laufenden Betriebskosten der neuen Plätze.
  • Die für den Betrieb der Betreuungseinrichtung notwendigen Voraussetzungen und Genehmigungen (insbesondere die Be­triebserlaubnis nach § 45 SGB VIII) mussten vorliegen.
  • Die ausgereichte Pauschale durfte ausschließlich zur Finanzierung der laufenden Betriebsausgaben der geförderten Plätze verwendet werden.

Das Bundesfamilienministerium hat eine zentrale Servicestelle zum Förderprogramm Betriebliche Kinderbetreuung eingerichtet. Die gsub mbH setzt diese Servicestelle um und ist verantwortlich für die Programmbegleitung und ordnungsgemäße Bewilligung, Verausgabung und Abrechnung der eingesetzten Fördermittel. Bis zum Ende des Jahres 2017 werden die Verwendungsnachweise geprüft. Interessenten erhalten hier telefonisch und per E-Mail Auskunft zur Thematik der betrieblichen Kinderbetreuung.

Ansprechpartner/-innen

Servicestelle Betriebliche Kinderbetreuung
Kronenstraße 6, 10117 Berlin
Tel: 0800 - 0000 945 (kostenlos)
Fax: +49 (0)30-284 09-210
kinderbetreuung(at)erfolgsfaktor-familie.de

stellv. Projektkoordinator
Tobias Feier
Tel: +49 (0)30-284 09-217
Fax: +49 (0)30-284 09-210
tobias.feier(at)gsub.de

gefördert vom