Hauptnavigation


Verordnung zur Weiterführung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTBV)

Die gsub mbH unterstützt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bei der Umsetzung der Verordnung zur Weiterführung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTBV).

Hintergrund und Ziel der Verordnung

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB®) stärkt Menschen mit Behinderungen in ihrer Eigenverantwortung und Selbstbestimmung, mit dem Ziel einer gleichberechtigten Teilhabe in allen Bereichen unserer Gesellschaft.

Zur nachhaltigen Etablierung der Beratungsangebote wird die Finanzierung von der bisherigen zuwendungsrechtlichen Förderung umgestellt auf einen per Rechtsverordnung gewährten Zuschuss.

Die Verordnung zur Weiterführung der EUTB® tritt zum 1. Januar 2022 in Kraft, um eine lückenlose Beratung der Ratsuchenden in den Beratungsangeboten der EUTB® ab dem 01. Januar 2023 zu gewährleisten. Neuerungen gegenüber der bisherigen Förderrichtlinie vom 17. Mai 2017 bestehen neben dem erhöhten Gesamtbudget unter anderem in der Berücksichtigung von Sprachdolmetschern, einer Pauschale zur Öffentlichkeitsarbeit und Erstausstattung. Anträge auf den Zuschuss können auch Organisationen stellen, die keine  EUTB® im Rahmen der Förderrichtlinie betrieben haben.

Die gsub mbH ist zuständig für die Beratung der Antragsteller*innen, die Antragsprüfung, die Bescheidung und die Prüfung der Tätigkeitsnachweise im Rahmen der EUTBV. Sie berät außerdem zur Abrechnung und Berichterstattung der bezuschussten EUTB®-Angebote.

Antragstellung

Ihren Antrag auf einen Zuschuss zur Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung stellen Sie in der Zeit von Januar bis März 2022.
Das Antragsverfahren läuft über die Fördermitteldatenbank ProDaBa.2020.

Antragsstellende können sich dort ab Ende Januar 2022 für das Förderprogramm ETB.02 registrieren und den Antrag stellen.

Zur Vorbereitung auf die Antragstellung wird im nachfolgenden Downloadbereich bereits ein vorläufiges Antragsformular zur Verfügung gestellt. Dieses dient lediglich zur Vorbereitung der elektronischen Antragstellung und ist nicht für die schriftliche Einreichung geeignet. Das Formular bildet den vorläufigen Stand des Antrages ab und steht unter Vorbehalt geringfügiger Änderungen im Zuge der Absprachen mit dem Auftraggeber. Sobald die Registrierung bzw. Antragstellung in der Datenbank möglich ist, wird die Information auf dieser Webseite veröffentlicht.

Für die Registrierung im Online-Portal stehen nach Bekanntgabe mehrere Wege zur Verfügung:

  1. Träger, die bereits bei dem laufenden EUTB-Förderprogramm ETB.01 vertreten sind, werden automatisch für ETB.02 freigeschaltet.
  2. Für bereits über andere Programme registrierte Vereine/Organisationen: Zur Freischaltung Ihres Vereines/Ihrer Organisation für einen Antrag auf Zuschuss nach Teilhabeberatungsverordnung EUTBV wenden Sie sich bitte per Email an EUTBV(at)gsub.de

    Bitte halten Sie Ihre Träger-ID zur Identifikation bereit.
  3. Für neue Vereine/Organisationen: Registrieren Sie sich bitte unter prodaba2020.gsub-intern.de/registrierung. Bei der Registrierung ist das Förderprogramm ETB.02 zu wählen. Bitte fügen Sie einen aktuellen Auszug aus dem Vereins- oder Handelsregister bei.

Privatpersonen sind von der Förderung gemäß EUTBV ausgeschlossen und können sich daher nicht für das Zuschussprogramm ETB.02 registrieren lassen.

Bitte kontaktieren Sie:

E-Mail-Adresse: EUTBV(at)gsub.de
Beratungshotline: 030 544 5337 24.

Die Sprechzeiten der Beratungshotline sind:
Mo. Mi., 09:00 – 12:00 Uhr und Do. 14:00 – 17:00 Uhr.

Digitale Sprechstunde (nähere Informationen, siehe unten):
Di. 10:00-12:00 Uhr