Hauptnavigation


Verordnung zur Weiterführung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTBV)

Die gsub mbH unterstützt das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) bei der Umsetzung der Verordnung zur Weiterführung der Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTBV).

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB®) stärkt Menschen mit Behinderungen in ihrer Eigenverantwortung und Selbstbestimmung, mit dem Ziel einer gleichberechtigten Teilhabe in allen Bereichen unserer Gesellschaft.

Zur nachhaltigen Etablierung der Beratungsangebote wird die Finanzierung von der bisherigen zuwendungsrechtlichen Förderung umgestellt auf einen per Rechtsverordnung gewährten Zuschuss.

Die Verordnung zur Weiterführung der EUTB® tritt zum 1. Januar 2022 in Kraft, um eine lückenlose Beratung der Ratsuchenden in den Beratungsangeboten der EUTB® ab dem 01. Januar 2023 zu gewährleisten. Neuerungen gegenüber der bisherigen Förderrichtlinie vom 17. Mai 2017 bestehen neben dem erhöhten Gesamtbudget unter anderem in der Berücksichtigung von Sprachdolmetschern, einer Pauschale zur Öffentlichkeitsarbeit und Erstausstattung.

Weitere Informationen stehen Ihnen auf der Website https://www.bmas.de/DE/Service/Gesetze-und-Gesetzesvorhaben/teilhabeberatungsverordnung.html zur Verfügung.

Die gsub mbH ist zuständig für die Beratung der Antragsteller, die Antragsprüfung, die Bescheidung und die Prüfung der Tätigkeitsnachweise im Rahmen der EUTBV. Sie berät außerdem zur Abrechnung und Berichterstattung der bezuschussten EUTB®-Angebote.

Bitte kontaktieren Sie:

E-Mail-Adresse: EUTB(at)gsub.de
Beratungshotline: 030 544 5337 24.

Die Sprechzeiten der Beratungshotline sind:
Mo. Mi., 09:00 – 12:00 Uhr und Do. 14:00 – 17:00 Uhr.