Technische Hilfe für das Türkische Arbeitsministerium

Die vollständige Projektbezeichnung lautet:

Technische Hilfe zur Unterstützung der institutionellen Kapazitäten der „Human Resources Development Operating Structure“ (HRD OS) des Türkischen Arbeitsministeriums und zur operativen Umsetzung von Arbeitsmarktprogrammen im Hinblick auf Begünstigte, Information und Öffentlichkeitsarbeit

Leitender Projektträger: S.I.C.I Dominus, Brüssel/ Ankara
Partner u.a.: gsub – Gesellschaft für soziale Unternehmensberatung mbH

DER HINTERGRUND

Das Projekt steht im Kontext des Beitrittsprozesses der Türkei zur Europäischen Union (EU). Als Beitrittskandidat zur EU, erhält die Türkei Unterstützung durch das Instrument des Vor-Beitritts (Instrument of Pre-Accession, IPA I, 2007 – 2013 und IPA II 2014-2020). Das Hauptziel dieses Instrumentes ist es, den begünstigten Ländern zu helfen, die Herausforderungen der Europäischen Integration zu bewältigen und die Reformen einzuleiten, um die Kopenhagener Kriterien für die EU-Mitgliedschaft zu erfüllen.

Vor diesem Hintergrund wurde das Ministerium für Arbeit und Soziale Sicherheit (MoLSS), Türkei, als Operative Einheit (OS) für die Entwicklung der Humanressourcen benannt und mit der Vorbereitung eines Operativen Programmes (OP) zu dieser Thematik beauftragt.

DAS PROGRAMM

Das “Human Resources Development Operational Programme (HRD OP 2007-2013)” des türkischen Ministeriums stellt die Grundlage dar, um Unterstützung durch die IPA Fonds auf dem Gebiet der Humanressourcenentwicklung zu erhalten. Das generelle Ziel des HRD OP ist es “den Übergang in eine wissensbasierte Gesellschaft, die in der Lage ist, nachhaltige ökonomische Entwicklung mit mehr und besseren Jobs und größerem sozialen Zusammenhang zu unterstützen”.
Das HRD OP benennt dabei 5 Prioritäten, im Einzelnen

  • Beschäftigung,
  • Bildung,
  • Lebenslanges Lernen,
  • Soziale Inklusion,
  • Technische Hilfe

sowie relevante Maßnahmen für jede der Prioritäten, die u.a. Themen aufgreifen wie zunehmende Erwerbsbeteiligung der Frauen, Verbesserung der administrativen Fähigkeiten der öffentlichen Arbeitsämter, stärkere Verbindung zwischen Arbeitsmarkt und Bildung, Entwicklung von lebenslangem Lernen, Verbesserung der Qualität der Bildung und Integration benachteiligter Personen, die von sozialer Exklusion bedroht sind.

UNSER PROJEKT

Über das Projekt werden 3 Maßnahmen umgesetzt, die auch schon Gegenstand von zwei Vorgängerprojekten der Technischen Hilfe waren:

Maßnahme 1:
Unterstützung des Managements, der Implementierung, des Monitoring, des Controlling, der Evaluation und Verbreitung
Maßnahme 2:
Unterstützung der Entwicklung von Durchführungskapazitäten bei Begünstigten
Maßnahme 3:
Informations- und Publizitätsaktivitäten

Das aktuelle Projekt besteht aus drei Komponenten:

Komponente 1:
Stärkung der Fähigkeiten der Mitarbeiter/-innen der HRD OS des Ministeriums
Komponente 2:
Kapazitätsaufbau für (mögliche) operative Umsetzungen und Zuwendungsempfänger
Komponente 3:
Einführung einer Kommunikationsstrategie für das HRD OP

DIE AKTIVITÄTEN

Das Gesamtkonzept für 20 Monate (Start: 04.11.2015) umfasst zahlreiche Aktivitäten, von denen im Folgenden einige beispielhaft genannt werden. Vom Team Leader, den Key Experts und den Local Experts (meist türkischer Abstammung) vor Ort werden in Ankara sowie in zahlreichen weiteren Städten und Regionen der Türkei Präsenztrainings und Online-Seminare durchgeführt, dokumentiert und evaluiert. Zuvor wurden entsprechende Bedarfsanalysen erstellt, um die Workshops, Trainings und Seminare zielgerichtet auszurichten. Weiterhin sind Study Visits in europäischen Mitgliedstaaten geplant, um von anderen Ländern zu lernen. Dafür hat auch die gsub mbH ihr Know-how angeboten. Jeder Study Visit soll 6 Tage dauern und 12 ausgewählte Teilnehmer/-innen umfassen. Dafür wird vom Auftragnehmer jeweils ein „Study Visit Guideline“ und „Study Booklet“ für die Teilnehmer/-innen zur Vorbereitung erstellt. Nach Rückkehr in die Türkei erfolgen zu jedem Study Visit Auswertungs- und Nachbereitungstreffen. Außerdem sollen türkische Mitarbeiter/-innen auf Praktikumsplätze in europäischen Mitgliedstaaten vermittelt werden. Auch die fortlaufende, persönliche und Gruppen-Beratung der Mitarbeiter/-innen, die für die Umsetzung des HRD OP zuständig sind, wird gewährleistet, z.B. was Abrechnungen, Vergabe, Monitoring und Controlling betrifft. Weiterhin werden 1-tägige Workshops mit Stakeholdern durchgeführt, die in die Durchführung des HRD OP involviert sind. Zusätzlich geht es um umfangreiche Trainingsprogramme für die Begünstigten, die durch das Konsortium realisiert werden.

Ansprechpartner/-innen

gsub mbH
Kronenstr. 6
10117 Berlin

Dr. Reiner Aster
Projektleiter
Telefon: + 49 (0) 30 - 284 09 - 100
Telefax: + 49 (0) 30 - 284 09 - 110
E-Mail: reiner.aster(at)gsub.de

Dr. Diana Peitel
Projektmanagerin gsub Europa
Telefon: + 49 (0) 30 - 284 09 - 129
Telefax: + 49 (0) 30 - 284 09 - 210
E-Mail: diana.peitel(at)gsub.de