International

Age-Work-Balance

Das Projekt Age-Work-Balance analysiert bereits existierende Maßnahmen für ältere Langzeitarbeitslose über 50 (die sogenannte 50+-Gruppe) in Großstadtregionen. Dreh- und Angelpunkt des Projekts sind die sogenannten „Peer-Review local city workshops“. Diese Peer-Review local city workshops finden in 5 verschiedenen europäischen Städten (Berlin, Dublin, Hamburg, Santander und Wien) statt und werden mit Hilfe des Peer Review-Verfahrens herausfinden, welche Rolle ein innovativer Ansatz und die Netzwerk-Struktur für die erfolgreiche Integration von älteren Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt spielen. Ein wichtiges Ergebnis wird ein praktischer Handlungsleitfaden für Entscheidungsträger auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene sein. Der Leitfaden soll den Transfer von Modellen und Elementen in die Praxis anderer Länder unterstützen. Ziel ist es, ein stärkeres Bewusstsein für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in Europa zu schaffen, sowie die Gestaltung von zukünftigen Maßnahmen zur Reintegration von älteren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in den Arbeitsmarkt nachhaltig zu beeinflussen.

Laufzeit des Projekts: 01.10.2011 – 31.03.2013

Die AGE-WORK-BALANCE Abschlusskonferenz in Berlin am 20. Februar 2013 beschäftigte sich mit der Leitfrage des Projekts: "Gibt es ein ideales Verhältnis zwischen einem erfolgreichen Ansatz und einer dahinterliegenden Netzwerkstruktur, in der die Praxis eingebettet ist? Wovon hängt dieses Gleichgewicht ab?" Auf der Konferenz wurden die Projektergebnisse  und daraus folgende Empfehlungen für die berufliche Praxis präsentiert. Auf der Konferenz kamen Praktiker, Vertreter von Behörden und anderen Initiativen und Netzwerken, die sich mit dem demografischen Wandel beschäftigen, zu Wort.

Mit der Dokumentation möchten wir Ihnen einige Eindrücke und Ergebnisse der AGE-WORK-BALANCE Abschlusskonferenz präsentieren.

Unsere europäischen Partner sind

  • CIOFS-FP (Italien)
  • DOCUMENTA (Spanien)
  • Dublin Employment Pact (Irland)
  • MetropolisNet (Deutschland)
  • Tampere, TYPA (Finnland)
  • Haringey Council (Großbritannien)
  • LAWAETZ e.V. (Deutschland)
  • ZSI Zentrum für soziale Innovation e.V. (Österreich)

Ansprechpartner/-innen

gsub mbH
Kronenstr. 6
10117 Berlin

Dr. Diana Peitel
Projektmanagerin gsub Europa
Telefon: + 49 (0) 30 - 284 09 - 129
Telefax: + 49 (0) 30 - 284 09 - 210
E-Mail:   diana.peitel(at)gsub.de
Internet: www.gsub.de